Skip to content

Die Stimme des Peter Shaw: Jens Wawrczeck

Auf hr2 gibt es ein ca. 50minütiges Interview mit Jens Wawrczeck (Sänger, Schauspieler, Synchronregisseur und was noch alles). Er ist die deutsche Stimme von Peter Shaw, dem zweiten Detektiv der drei ???. Kult seien die geworden, meint er im Interview, Erwachsene hören die Hörspiele zum Einschlafen. Also nicht nur was für Kinder und Jugendliche.

Ich war ganz erstaunt, wie hell er singen kann. Die ganzen Stücke im Interview, die sind von ihm gesungen, zum Beispiel Move over Darling (hier der Link zu Youtube), das im Original von Doris Day gesungen wird (die gar nicht so brav ist, wie hierzulande immer dargestellt, meint er). So kann ich mir auch vorstellen, dass er den Peter Shaw über all die Jahre gut darstellen konnte.

Ende September wird es in meinem Stadtteil ein kleines Krimifestival geben. Da ist auch was für die Kinder dabei. Natürlich die drei ???. Einer der Autoren kommt und liest (Alfred Hitchcock hatte immer nur seinen Namen und sein Konterfei hergegeben, selbst geschrieben hat er nie, das waren schon immer andere). Ich denke, ich werde hingehen, zumal das Ambiente (die Tiefburg hier) sehr schön ist.

Der Instagram-Kanal @hundertprozentgeliebt

Das ist der Kanal (schade, dass es kein Blog ist, dann wäre es jedermann zugänglich) von Eline, einer Bekannten von mir. Holländerin, sehr nett, verheiratet, junge Mutter. Sie schreibt da vom Mamasein, Elternschaft, Partnerschaft ohne süsslich zu sein, aber auch ohne trübem "regretting motherhood". Sie schreibt authentisch, inspirierend, unterstützend. Das will sie auch sein.
Sehr zu empfehlen, selbst für Leute, die keine Kinder haben!

Doch wie ich darauf komme, sie zu empfehlen, das hat seine Wurzeln in meinem Vater und seiner Bagages.
Irgendwann bin ich daraufgekommen, dass er und v.a. seine saubere Lebensgefährtin ihre "Partnerschaft" (ich nenne das bei den beiden eher "Kampfgemeinschaft") zelebriert haben. Lange nach seinem Tod kam mir das, als mir als Antwort auf das bizarre Verhalten seiner Lebensgefährtin kam, dass sie ausgedehnten (sex.) Missbrauch erfahren haben muss (es muss nicht stimmen, was ich mir da zusammengereimt habe, aber es gibt endlich mal Antworten). Ich hatte schon lange, lange den Verdacht, dass sie in ihrer Ehe mit ihrem ersten Mann schon auffällig geworden war. Dass dieser Mann das gegenüber seinen Schwiegerleuten kommuniziert hat. (Der erste Mann ist schon lange verstorben.)
Und ja, sie hat sich nun wirklich gefeiert, was ich nie begriffen hatte. Aber bei ihren Geschwistern / ihrer Verwandtschaft war da so ein Mythos, dass die Liebe alle Wunden heile. (So ein Quatsch! Was für eine Belastung für den jeweiligen Partner! Und überhaupt, was fachmännisch versorgt werden muss, das muss eben fachmännisch versorgt werden!)
Dann wiederum ist meine schlimme, depperte Schwägerin hier aufgeschlagen (btw: Wenn hier jemand schlimme Kommentare abgibt, dann ist sie das). Was mir wiederum irgendwann klargemacht hat, dass mein Blog / meine Website möglicherweise Gesprächsthema ist.

Nun dachte ich, die brauchen gutes Futter. Gute Beispiele, gute Anleitung zu authentischem Leben. Was Liebe ist, Partnerschaft, Elternschaft. Und Eline schreibt doch so toll, nimmt ihre Leserschaft so schön mit. Eline muss ich unbedingt vorstellen. Habe ich dann doch nicht gemacht, war mir dann doch zu blöd.

Bedingt durch Piris Kommentar in meinem vorigen Posting mache ich nun doch auf @hundertprozentgeliebt aufmerksam. Viel Vergnügen!